Integrative Stimmtherapie und Stimmpädagogik

Die Integrative Stimmtherapie und Stimmpädagogik wurde ab 1980 von Evemarie Haupt entwickelt und wird seitdem erfolgreich in Logopädie /Stimmtherapie, Gesangspädagogik und Stimmbildung eingesetzt.

Die Integrative Stimmtherapie und Stimmpädagogik nach E. Haupt© ist sowohl eine eigene Therapie– und Unterrichtsmethode „Stimme IST Balance“, als auch ein Orientierungsmodell, das die verschiedenen stimmtherapeutischen und stimmpädagogischen Ansätze zuordnet und integriert.  Zentrum der Methode ist der Stimmfunktionskreis, der auf der Stimm-Entwicklung des Menschen basiert und die sechs Bereiche der Stimmarbeit als vernetztes System strukturiert:
Wahrnehmung – Intention – Haltung und Bewegung – Atmung – Stimme – Sprechen.

Der Stimmfunktionskreis dient zum einen als Grundlage für Therapieaufbau, -durchführung, -evaluation und für das methodische Vorgehen in Unterricht und Coaching; zum anderen werden die Inhalte der sechs Therapie- und Unterrichtsbereiche damit festgelegt und in Beziehung gesetzt.

Stimmfunktionskreis

3 Grundsätze der ISTP:

  • Stimme ist Schwingung, wo Druck ist kann nicht Schwingung sein
  • Der physiologische Streckreflex bringt Tonus-, Atem- und Stimmbalance
  • Die Ruf- und Singstimme ist die Klanggrundlage der Sprechstimme.

Stimme IST Balance:
Diese Balance ermöglicht das dynamische Zusammenspiel der an der Stimmgebung beteiligten Kräfte und Energien, immer im Zusammenhang mit der gesamten Persönlichkeit.

Es liegen inzwischen Bachelor-und Master-Arbeiten über die ISTP vor und die Methode wird an Logopädie-Ausbildungsstätten  in Deutschland und Österreich gelehrt, sowie in Ungarn geplant.

Das Grundlagenmodell der ISTP, der „Stimmfunktionskreis“  ist international bekannt als „Voice-Function-Circle“.

Buch-Publikation „Stimmt`s? – Stimmtherapie in Theorie und Praxis“, Evemarie Haupt, Schulz-Kirchner-Verlag Idstein 2000, 5. Auflage 2010. Übersetzung in ungarisch, englisch geplant.